new preloader

Sprossen selber ziehen: Die Vorteile des Keimens

Anleitung, Ernährung

Wieso macht Sprossen selber ziehen Sinn? In diesem Blogartikel erfährst du, was beim Sprossen selber ziehen passiert, welche Vorteile das Ankeimen hat, wieso das Wissen darüber bei uns in Vergessenheit geraten ist und welche Eigenschaften Samen benötigen, um zu keimen.

Darüber hinaus lernst du, deinen Sinnen beim Ankeimen zu vertrauen und erfährst, wie es dir einfach zuhause gelingt. 

Zusammenfassung: Sprossen selber ziehen

  • Beim Ankeimvorgang steigert sich nicht nur die Verdaulichkeit, sondern auch der Gehalt an mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Der Gehalt an Vitaminen des B-Komplexes sowie die Vitamine C, E und K erhöht sich. Zugleich sinkt der Gehalt an Phytinsäure, wodurch die enthaltenen Mineralstoffe für den Körper besser verfügbar werden.
  • Gekeimte Produkte sind in anderen Ländern weit verbreitet. Bei uns ist dieses alte Wissen in Vergessenheit geraten.
  • Du kannst Sprossen selber ziehen. Nutze dafür am besten biologisches Saatgut und beachte die individuellen Ankeimeigenschaften der jeweiligen Sorte.
  • Zum Ankeimen benötigst du neben dem Samen Wasser, Luft, die richtige Temperatur und geeignete Lichtverhältnisse.
  • Ideal für den Start sind Alfalfa, Bockshornklee, Hanf, Kresse und Buchweizen.
  • Du kannst mit einer einfachen Schüssel und einem Sieb starten, bevor du dir spezielles Zubehör zulegst.

Was passiert beim Sprossen selber ziehen

  • Beim Ankeimvorgang werden komplexe Kohlenhydrate in leicht verdauliche Doppelzucker und Einfachzucker umgewandelt.
  • Zudem werden mit Hilfe von Enzymen unverdauliche Speicherproteine abgebaut.
  • Auch das Nährstoffprofil verändert sich positiv zu Gunsten von freien Aminosäuren.
  • Durch spezielle Vorgänge werden die Fettreserven zu Fettsäuren und Glycerin abgebaut, wodurch der Gehalt an mehrfach ungesättigten Fettsäuren steigt.
  • Im Verlauf des Ankeimvorgangs ist ein beträchtlicher Anstieg bei Vitaminen des B-Komplexes sowie bei den Vitaminen C, E und K zu beobachten.
  • Ein weiterer Vorteil des Ankeimens ist, dass während des Ankeimvorgangs der Gehalt an Phytinsäure sinkt.
  • Durch die Phytinsäure wird in Getreidekörnern oder Hülsenfrüchten die Aufnahme von einigen lebenswichtigen Mineralstoffen vermindert. Durch das Ankeimen werden diese für unseren Körper verfügbar.

Vorteile des Ankeimens auf einen Blick

  • Verdaulichkeit wird verbessert
  • Die Bioverfügbarkeit wird gesteigert
  • Angekeimte Lebensmittel werden basisch verstoffwechselt
  • Der Gehalt an Proteinen, Vitaminen, Mineralien und Enzymen steigt
  • Säure und Gifte werden abgebaut
  • Allergene werden abgebaut

Indem du die von Natur aus unverdaulichen und teilweise sogar giftigen Samen ankeimst, bekommst du leckere und sehr gut verdauliche Lebensmittel.

In den USA, England und Skandinavien ist es längst normal, Produkte aus angekeimten Samen und Nüssen zu verzehren.

Es gibt mittlerweile selbst Proteinshakes mit angekeimten und fermentierten Zutaten. Aber auch Müslis, Riegel, Nussmuse, Pesto, Wraps und Cracker sind dort in den Regalen der Bioläden zu finden.

Dabei ist das Wissen von den gesundheitlichen Vorteilen des Ankeimens in Deutschland nicht unbekannt.

Vielleicht erinnerst du dich noch daran, wie deine Oma Bohnen und Linsen einen Tag lang in Wasser eingeweicht hat, damit sie nach dem Kochen bekömmlicher und leichter verdaulich sind.

Sprossen selber ziehen hat eine lange Tradition

Sprossen selber ziehen ist einfacher, als du denkst. Sie wachsen das ganze Jahr über in unserer natürlichen Umgebung.

Schon seit Tausenden von Jahren sind sie die Grundlage menschlicher Nahrung. Jäger und Sammler ernährten sich beispielsweise von den Samen der Walnuss, Hasel und Eichel.

Da in der Natur optimale Bedingungen herrschen, die wir zuhause so gut wie nicht erreichen können, ist der Nährstoffgehalt von wild gesammelten Sprossen nochmals deutlich höher.

Sprossen sind durch die Erde mit ihrer natürlichen Umgebung verbunden. Es siedeln sich zahlreiche Kleinstlebewesen auf ihnen an, die nicht nur unserer Verdauung und Darmflora gut tun, sondern auch unsere Haut, die Zähne, Haare und vieles mehr positiv beeinflussen.

Wenn du in der Natur Sprossen sammelst, solltest du diese möglichst frisch verzehren. Alternativ kannst du zuhause Sprossen selber ziehen oder auf vorgekeimte Produkte wie die Keimster Müslis zurückgreifen.

Individuelle Voraussetzungen für das Sprossen selber ziehen

Eine Pflanze überlebt nur aufgrund ihres widerstandsfähigen Samens. Dieser dient der Fortpflanzung und gibt Informationen an die nächste Generation von Pflanzen weiter.

Wenn du Samen in ihrer natürlichen Umgebung beobachtest, siehst du, was sie überleben und zum ankeimen bringen lässt.

Samen sind hochentwickelte Lebewesen, die sich optimal an ihre Umgebung angepasst haben und Tageszeiten, Licht, Luftfeuchtigkeit, Temperatur und viele andere Parameter messen und beurteilen können.

Es gibt Samen, die Licht und Sonne brauchen, es gibt aber auch welche, die es dunkel mögen oder bestimmte pH-Werte im Boden benötigen.

Es lohnt sich, die individuellen Bedingungen der einzelnen Pflanzen zu kennen, bevor du dich ans Sprossen selber ziehen machst.

Nutze biologisches Saatgut zum Sprossen selber ziehen

Zum Glück ist es nicht nötig, dass du ausgiebige Naturstudien betreibst.

Als die Menschen vor ca. 12.000 Jahren sesshaft wurden, haben sie mit dem Ackerbau begonnen und angefangen, Pflanzen nach ihren eigenen Bedürfnissen heraus zu züchten.

Es wurden Samen gezüchtet, die leicht ankeimen und über bestimmte Eigenschaften verfügen.

Wenn du Samen kaufst, solltest du unbedingt welche aus biologischem Anbau verwenden, da diese weniger bis keine giftigen Rückstände aus Umweltgiften und Pflanzenschutzmitteln haben.

Im Bioladen und Reformhaus findest du zahlreiches Saatgut zum einfachen Sprossen selber ziehen.

Sprossen selber ziehen: Welche Eigenschaften benötigen  Samen?

Wenn du Sprossen selber ziehen möchtest, sollten die Samen:

  • eine hohe Keimfähigkeit garantieren
  • einfach und schnell keimen
  • widerstandsfähig sein
  • aus biologischer Herkunft sein

Was brauchst du zum Sprossen selber ziehen?

  • Wasser
  • Luft bzw. Sauerstoff zum Atmen
  • Die richtige Temperatur
  • Das richtige Licht

Wasser ist der Grundstoff allen Lebens und auch wir Menschen bestehen größtenteils aus Wasser. So ist es nicht verwunderlich, dass beim Ankeimvorgang Wasser eine essentielle Rolle spielt.

Neben der Art des Wassers ist die Menge entscheidend. Lebewesen benötigen für nahezu alle Stoffwechselvorgänge Wasser.

Bei Samen ist dies beispielsweise beim Abbau der Speichereiweiße in freie Aminosäuren der Fall.

Wenn genügend Wasser zur Verfügung steht, saugt sich der Samen solange voll, bis die notwendigen Stoffwechselvorgänge starten können.

Der Samen kann dabei ein Vielfaches seiner ursprünglichen Größe annehmen.

Vielleicht hast du dich beim Sprossen selber ziehen schon mal gefragt, woraus der dabei entstehende Schleim besteht.

Meistens ist dieser aus Zucker, beispielsweise bei Leinsamen, Chia- oder Hanfsamen.

Mit Hilfe einer Ankeimtabelle kannst du erkennen, wieviel Wasser für die jeweiligen Samen nötig ist. Aber auch die Einweichzeit, die Temperatur, der Erntezeitraum und viele weitere Infos kannst du daraus entnehmen.

Vertraue beim Sprossen selber ziehen deinen Sinnen

Du kannst die Ankeimtabelle nach und nach um deine eigenen Erfahrungen ergänzen.

Die Samen der einzelnen Saatguthersteller unterscheiden sich ebenso wie die jeweiligen Samenchargen.

  • Um die richtige Einweichzeit und Wassermenge zu finden, kannst du beim Sprossen selber ziehen zunächst eine bestimmte Menge an Samen komplett mit Wasser bedecken.
  • Sobald das Wasser vollständig aufgesaugt wurde, gießt du solange Wasser nach, bis keines mehr aufgenommen wird.
  • Nun reicht es aus, die Samen feucht zu halten.

Beim Sprossen selber ziehen ist es sehr wichtig, dass der Samen niemals austrocknet. Er wird immer wieder Wasser aufnehmen, damit der Ankeimvorgang gestartet werden kann. 

Grundsätzlich müssen die Samen aber auch noch atmen können, weshalb sie im Umkehrschluss auch nicht zu lange unter Wasser gehalten werden sollten.

Das ideale Ankeimstadium hängt davon ab, wofür du die Sprossen verwenden möchtest. Die Inhaltsstoffe von Sprossen verändern sich innerhalb weniger Stunden teilweise drastisch.

Verlass dich beim Prüfen des Ankeimstadiums ruhig auf deinen Geschmack, den Geruch und das Aussehen. Je mehr du lernst, deinen Sinnen zu vertrauen, desto mehr wird dir dein Körper sagen, was ihm gut tut.

Sprossen eignen sich nicht nur als Zugabe über dem Salat, der Suppe oder dem Burger, sondern  auch als proteinreiche Ergänzung auf einem belegten Vollkornbrot.

Du denkst, Sprossen schmecken dir nicht? Probiere einfach verschiedene Samen aus, bis du eine Sorte findest, die du magst. 

Sprossen selber ziehen: Samen zum Starten

Wie bereits erwähnt, solltest du dir die Samen im Bioladen holen. Kaufe nicht zu viele verschiedene Samen auf Vorrat, da die Ankeim-Eigenschaft im Laufe der Zeit rapide abnimmt.

Es gibt einige Samen, die sich gut für den Start ins spannende Thema Ankeimen eignen.

  • Alfalfa
  • Bockshornklee
  • Hanf
  • Kresse
  • Leinsamen
  • Sonnenblumen
  • Buchweizen: Wenn du den Samen kurz vor oder nach Austritt des Keimlings trocknest, wird er sehr knusprig und ist somit eine leckere Zutat im Müsli, über Salaten oder Suppen. 

Sprossen selber ziehen: Nützliches Zubehör

Letztendlich muss das Gefäß den Samen die Nährstoffe und Bedingungen bieten, die sie zum Ankeimen brauchen.

Für den Beginn ist es nicht nötig, dich mit professionellen Gerätschaften auszustatten. Zum Wässern der Samen reicht eine einfache Schüssel oder Tasse, die du mit Wasser füllst.

Sobald die Samen gut mit Wasser bedeckt sind, gießt du nach und nach Wasser nach. Während der Einweichzeit sind die Samen relativ unempfindlich und es macht ihnen nichts aus, wenn sie nicht direkt atmen können.

Darüber hinaus ist im Wasser Sauerstoff vorhanden, den die Pflanzen für sich nutzen können.

Sobald der Zeitpunkt gekommen ist, an dem die Samen kein oder kaum noch Wasser ziehen, sollten sie feucht und luftig gehalten werden.

Dies ist beispielsweise mit herkömmlichem Küchenkrepp möglich. Auch eine lebensmittelechte Plastikspritze eignet sich.

Du kannst die Samen leicht bedeckt halten und sie an die Fensterbank stellen, sofern die Sonne nicht direkt hineinstrahlt.

Wenn du ein spezielles Keimgerät benutzt, haben die Pflanzen einen besseren Halt am Boden. Probiere einfach für dich aus, welche Lösung dir am besten gefällt.

Sprossen selber ziehen: Sprossengarten von A. Vogel

Das Problem bei vielen Gläsern ist, dass die angekeimten Sprossen anfangen zu schimmeln.

Wenn du deine ersten Ankeimversuche gemacht hast und auf den Geschmack gekommen bist, lohnt sich die Anschaffung des Sprossengartens von A. Vogel, weil das Ankeimen damit sehr einfach ist.

Zudem ist es beim Sprossengarten nicht so schlimm, wenn du mal einen Tag lang nicht so viel Zeit hast, dich um deine Sprossen zu kümmern.

Du kannst auf mehreren Ebenen verschiedene Samen ankeimen und vom entstehenden Treibhauseffekt profitieren.

Die Handhabung ist sehr einfach und platzsparend und das Ankeimen erfolgt wie in der natürlichen Umgebung. Du findest den Sprossengarten zum Beispiel hier. 

Getreide einfach selbst zuhause ankeimen

Fazit

Sprossen selber ziehen lohnt sich in jedem Fall. Dein Körper profitiert von einem höheren Nährstoffgehalt und kann die wertvollen Inhaltsstoffe leichter aufnehmen und verdauen.

Mach dich am besten mit verschiedenen Sprossen vertraut und teste aus, welche dir am besten schmecken.

Bereichere deine tägliche Ernährung durch angekeimte Produkte und stelle selbst fest, ob du bei dir positive Veränderungen bemerkst.


  • F Hübner et al. The influence of germination conditions on beta-glucan, dietary fibre and phytate during the germination of oats and barley. European Food Research and Technology. Abstract. 2010.
  • F Hübner et al. Germination of Cereal Grains as a Way to Improve the Nutritional Value: A review.
  • M Marton et al. The role of sprouts in human nutrition. A review.
Vorheriger Beitrag
Samen keimen: Warum ist das sinnvoll?
Nächster Beitrag
Wie du mit Kombucha deine Gesundheit verbessern kannst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü