new preloader

8 Gründe, warum du grüne Smoothies trinken solltest

Ernährung

Hast du schon mal grüne Smoothies probiert? Ein von Tag zu Tag unterschiedlicher Mix aus viel frischem Grün, reifem Obst und gefiltertem Wasser versorgt deinen Körper mit wertvollen Mikronährstoffen.

Egal ob du lästige Pfunde verlieren möchtest, von einem strahlenden Teint träumst, mehr Energie haben möchtest oder deine Verdauung ankurbeln willst: Grüne Smoothies können dich bei diesen Zielen optimal unterstützen.

Bestimmt weißt du längst, dass grünes Gemüse gesund ist. Aber mal ehrlich, wie oft isst du es? Bei den meisten Menschen landet  viel zu wenig Grünzeug auf dem Teller.

Wenn du grüne Smoothies in deine Ernährung integrierst, löst du dieses Problem auf eine einfache und wohlschmeckende Weise.

Zusammenfassung: Grüne Smoothies

  • Grüne Smoothies stecken voller Antioxidantien und können dir dabei helfen, abzunehmen. Durch die wertvollen Inhaltsstoffe helfen sie deinem Körper bei der Entgiftung und können dazu beitragen, dass du gelassener wirst.
  • Du bekommst einen gesunden, strahlenden Teint und bringst deinen Stoffwechsel auf Trab. Grüne Smoothies wirken sich positiv auf deine Darmflora, dein Immunsystem, dein Konzentrationsvermögen und dein Energie-Level aus.
  • Mische einfach 50 Prozent Pflanzengrün mit 50 Prozent reifen Früchten und Wasser und mixe das ganze in einem Hochleistungsmixer.
  • Verzehre ihn am besten frisch und bewahre ihn nur im Notfall bis zu drei Tage im Kühlschrank auf.
  • Kohlsorten wie Grün-, Palm- und Spitzkohl, Spinat, Wirsing, Blattsalat, Wildkräuter, die Blätter von Karotten und Kohlrabi und vieles mehr eignen sich für grüne Smoothies.
  • Taste dich erstmal mit kleineren Mengen heran, damit sich dein Verdauungssystem daran gewöhnen kann. Die enthaltenen Ballaststoffe kurbeln deine Verdauung an.

8 Gründe, warum du grüne Smoothies trinken solltest

Egal ob Spinat, Kohlgemüse, Mangold, Grün-, Schwarz- oder Palmkohl, Salate, Blätter von Bäumen, Sträuchern oder Wildkräuter – Pflanzengrün hat von allen Lebensmitteln, die auf unserer Erde existieren, die höchste Nährstoffdichte. Darunter versteht man, dass extrem viele Vital- und Mikronährstoffe bei gleichzeitig sehr wenigen Kalorien enthalten sind.

Nachfolgend erfährst du, weshalb es sich lohnt, grünes Blattgemüse, Obst und Wasser in deinen Hochleistungsmixer zu geben.

1. Grüne Smoothies halten dich jung

Grüne Smoothies helfen dir dabei, jung zu bleiben. In frischem Obst und Pflanzengrün stecken jede Menge Antioxidantien, die freie Radikale bekämpfen und deine Zellen vor vorzeitiger Alterung schützen können.

2. Sie helfen dir dabei, Gewicht zu verlieren

Wäre es nicht toll, dauerhaft Gewicht zu verlieren, ohne von einem nervigen JoJo-Effekt heimgesucht zu werden? Probiere doch mal, eine Hauptmahlzeit durch einen großen grünen Smoothie zu ersetzen. Die eingesparten Kalorien können dir beim abnehmen helfen. 

3. Grüne Smoothies unterstützen die Entgiftung

Grüne Smoothies können dir bei der Entgiftung helfen, da die enthaltenen Ballaststoffe, die gesättigten Fette aus Samen oder Avocados und das reine Wasser aus den Früchten Giftstoffe binden und aus deinem Körper ausleiten können.

4. Werde durch die Kraft der Pflanzen gelassener

Du willst stressresistenter werden und dich fit und gesund fühlen? Dank verschiedener Glücksbotenstoffe, die zum Beispiel in Bananen, Avocados, Ananas oder Papaya stecken, hilft dir der grüne Smoothie dabei, gelassener zu werden.

5. Bekomme eine reine, strahlend schöne Haut

Auch hier kann dich der grüne Smoothie unterstützen, indem deine Haut weniger als Entgiftungsorgan in Anspruch genommen wird.

Außerdem sind die im grünen Smoothie enthaltenen Omega 3-Fettsäuren und generell gesunde, gesättigte Fettsäuren unverzichtbar für deine Haut.

6. Bring deinen Darm mit grünen Smoothies auf Trab

Durch die vielen enthaltenen Ballaststoffe bekommst du nicht nur eine bessere Verdauung, sondern auch eine bessere Darmflora.

Diese wiederum wirkt sich positiv auf dein Immunsystem aus und du fühlst dich nicht nur fitter und vitaler, sondern bist auch widerstandsfähiger gegen diverse Krankheitserreger.

7. Profitiere von schneller Energie und verbesserter Konzentration

Der grüne Smoothie verhilft dir dank schnell verwertbarem Trauben- und Fruchtzucker sowie vielen B-Vitaminen zu mehr Energie und Fokus. 

8. Stärke mit grünen Smoothies dein Immunsystem

Grüne Smoothies helfen dabei, deinen Organismus im Gleichgewicht zu halten, indem sie dir eine Vielzahl von wertvollen Mineralstoffen, Vitaminen, Spurenelementen und sekundären Pflanzenstoffen liefern.

Was kommt in einen grünen Smoothie?

Als Faustregel gilt:

  • 50 Prozent Pflanzengrün (beispielsweise Grünkohl, Feldsalat, Salat, Spinat, Möhrenblätter, Kohlrabiblätter usw.)
  • 50 Prozent reife, süße Früchte
  • Wasser

Das Obst balanciert den herben Geschmack des Blattgrüns auf wunderbare Weise aus und es entsteht ein bekömmlicher, leckerer Smoothie. Schale und Kerngehäuse können getrost mit verwendet werden. 

Im Grün der Pflanzen sind sehr viele Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und sekundären Pflanzenstoffe enthalten – alles Stoffe, die dir rundum gut tun.

Wie mixt du grüne Smoothies?

Damit die wertvollen Inhaltsstoffe optimal aufgespaltet und die Nährstoffe bestmöglich freigesetzt werden können, solltest du in einen Hochleistungsmixer investieren.

Der Bianco Primo ist eines der günstigsten Einsteiger-Modelle auf dem Markt und ist auf die Herstellung von grünen Smoothies spezialisiert. Weitere bekannte Hersteller sind beispielsweise Vitamix oder OmniBlend.

  • Gebe das leichtere Blattgrün immer nach unten in den Mixer und orientiere dich an der Faustregel, zwei Handvoll davon zu nehmen.
  • Füge nun 2 bis 3 ganze Früchte dazu und fülle ein Glas pures Wasser dazu.
  • Am besten startest du den Mixer kurz auf niedriger Stufe, bis sich das Pflanzengrün und das Wasser vermischen.
  • Nun kannst du Vollgas geben – je kürzer, desto besser, da sich weniger Hitze bildet und dadurch wichtige Nährstoffe erhalten bleiben.

Grüne Smoothies sind in weniger als zehn Minuten fertig und unterstützt dich dadurch prima im stressigen Alltag.

Sei kreativ und experimentiere mit verschiedenem Blattgrün. Überhaupt ist Abwechslung oberstes Gebot, da du so immer unterschiedliche Mikronährstoffe zu dir nimmst.

Die frischen Früchte übertünchen so manchen bitteren Geschmack und du wirst staunen, welch leckere Kombinationen es gibt!

Wie lange sind grüne Smoothies haltbar?

Wie bei fast allen Lebensmitteln gilt: Je frischer, desto besser.  Dennoch ist ein grüner Smoothie gekühlt bis zu drei Tage lang haltbar, ohne allzu viel von den wertvollen Inhaltsstoffen zu verlieren.

Wichtig ist, dass du ihn in eine verschließbare Glasflasche füllst und vor Licht, Wärme und Sauerstoff schützt.

Welche grünen Zutaten eignen sich?

Grün ist nicht gleich grün! Das Geheimnis steckt in den Blättern der Pflanzen, die eine extrem hohe Nährstoffdichte aufweisen.

Es ist eigentlich verrückt, wenn wir uns einen Bund Möhren kaufen und das Grün in den Abfall werfen oder an unsere Kaninchen verfüttern. In den Möhren selbst stecken nämlich wesentlich weniger wertvolle Mikronährstoffe als im Blattgrün.

Hier ein paar Beispiele, welches Blattgrün super in grüne Smoothies passt:

  • Grünkohl, Palmkohl, Schwarzkohl
  • Mangold, Spinat, Wirsing
  • Bataviasalat, Blattsalat, Wildkräuter (zum Beispiel Löwenzahn, Giersch oder Brennnesseln)
  • Kräuter (zum Beispiel Petersilie, Koriander oder Basilikum),
  • die Blätter von Karotten, roter Beete oder Radieschen
  • die Blätter von manchen Bäumen und Sträuchern. Mixe also ruhig auch mal Himbeer- oder Brombeerblätter in deinen Smoothie.

Wenn du grüne Smoothies liebst, Empfehlenswert ist eine Wildkräuter-Wanderung, die garantiert auch in deiner Nähe durchgeführt wird. Hier bekommst du wertvolles Wissen und wirst die Natur mit ganz anderen Augen sehen, wenn du in Zukunft spazieren gehst.

Grüne Smoothies oder mehr Salat & Co.?

Es gibt zwei Gruppen von Nährstoffen, welche unabdingbar für unsere Gesundheit sind. Grundsätzlich sind diese in Obst, Gemüse, Kräutern, Vollkorngetreide, Hülsenfrüchte, Nüsse und Saaten zu finden. 

Mikronährstoffe

  • Zu den Mikronährstoffen werden unter anderem Vitamine, Spurenelemente, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe gezählt.
  • Diese müssen wir uns regelmäßig zuführen, weil unser Körper bis auf wenige Ausnahmen nicht in der Lage ist, diese selbst herzustellen.
  • Obwohl sie keine Energie liefern, können wir ohne diese Mikronährstoffe nicht überleben. Sie sind an sämtlichen Stoffwechselprozessen beteiligt und sorgen dafür, dass unser Körper optimal funktioniert.
  • Grüne Smoothies sind voll von Mikronährstoffen. Wenn wir zu wenig davon haben, lassen gesundheitliche Probleme und Krankheiten nicht lange auf sich warten.

Makronährstoffe

  • Die andere große Gruppe bilden die Makronährstoffe, sprich Kohlenhydrate (Zucker), Lipide (Fette) und Proteine (Eiweiß).
  • Aus diesen Stoffen ist unser Körper aufgebaut und sie sind dafür verantwortlich, dass wir Energie haben.

Warum hat das Mixen entscheidende Vorteile?

  • Es werden wesentlich mehr Nährstoffe freigesetzt, da die Zellwände zerstört und die Nahrungsteilchen so stark zerkleinert werden, dass bestimmte Mikronährstoffe verstärkt freigesetzt werden.
  • Der Mixer übernimmt quasi das Kauen für dich. Selbst wenn du intensiv kaust,  wirst du nicht den gleichen Effekt erzielen.
  • Die Zutaten werden nicht erhitzt und alle Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und sekundären Pflanzenstoffe bleiben erhalten.

Grüne Smoothies: Was gibt es zu beachten?

Es kann sein, dass dein Körper das viele frische Gemüse und Obst gar nicht gewohnt ist und sich deine Darmflora erst umstellen muss. Taste dich langsam heran und bereite dir erstmal kleinere Mengen zu.

Du kannst auch mehr Obst nehmen und den Anteil schrittweise zugunsten von Blattgrün senken. So hast du Zeit, dich und deinen Körper schonend an die Wirkung der grünen Smoothies zu gewöhnen.

Du kannst dir das Zerkleinern im Mixer vorstellen wie ein gewisses „Vorkauen“ deiner Nahrung. Durch diesen Prozess ist es für deinen Körper leichter, die Nährstoffe der Pflanzen aufzunehmen.

Warum sind grüne Smoothies gesünder als Säfte?

Im grünen Smoothie stecken jede Menge Ballaststoffe. Diese sorgen nicht nur für eine gute Verdauung, sondern auch für mehr Sättigung.

Der Blutzuckerspiegel steigt langsamer an und der grüne Smoothie liefert dir über einen längeren Zeitraum Energie.

Indem du ganze Zutaten verwendest, entsteht eine sämige Konsistenz.

Wenn du magst, kannst du weniger Wasser verwenden und deinen grünen Smoothie dickflüssiger machen. Probiere einfach aus, ob du deinen Smoothie lieber trinkst oder löffelst.

Generell ist es vorteilhaft, wenn der grüne Brei etwas in deinem Mund verweilt, weil so mehr von den wertvollen Mikronährstoffen aufgenommen werden können.x

Wer hat grüne Smoothies erfunden?

Zu verdanken haben wir die grüne Vitalstoffbombe Victoria Boutenko, die aus eigener Erfahrung lernen musste, wie wichtig lebendige Rohkost-Nahrung für unsere Gesundheit ist. Im Jahr 1994 heilte sie durch die Umstellung auf vegane Rohkost sowohl sich, ihre Kinder als auch ihren Mann von schweren chronischen Krankheiten und Übergewicht.

Ihr Verdienst ist es, dass Menschen auf der ganzen Welt zu einer gesunden Lebensweise motiviert wurden und das wertvolle Wissen um grüne Smoothies erhielten.

Fazit

Mit grünen Smoothies schaffst du es ganz einfach, genügend Obst und Gemüse zu dir zu nehmen. Die Zubereitung geht schnell und einfach und dein Körper kann die wertvollen Inhaltsstoffe durch die Zerkleinerung optimal aufnehmen.

Am besten erhöhst du die Menge an Blattgrün Schritt für Schritt, weil sich dadurch dein Geschmack und dein Verdauungssystem langsam an die vielen Ballaststoffe und Bitterstoffe gewöhnen kann.


Vorheriger Beitrag
Veganer werden: Was heißt das überhaupt?
Nächster Beitrag
Pflanzlich frühstücken: Genuss ohne Käse, Ei & Co.

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü